Die Multimedia Agentur marchFIRSTging offiziell am 1.März 2000 als neues Unternehmen aus den Fusionen zwischen der Multimedia Agentur USWeb/CKS, den IT Conultants von Whitmann-Hart sowie der Unternehmensberatung Mitchel Madison Group hervor
Durch die Fusion zwischen den drei Unternehmen war marchFIRST 2000 und 2001 eine der größten Agenturen Weltweit. Doch schon ein Jahr später gab es Probleme und es entwickelte sich ein wahrer Krimi um marchFIRST. Im Zuge dessen meldete marchFIRST im April 2001 insolvenz an - in den USA unter Chapter 11. In Deutschland wurden die Agentur Bestandteile von Divine übernommen, die später dann in der Hamburger Agentur bluepier aufgegangen ist.

Der Börsenkurs von marchFIRST nahm während der Notierung an der NASDAQ alle Höhen und Tiefen von 52 Dollar bis hin zu 16 Cent mit; und man musste schon genau hinschauen und breuchte eine gute Brille um einen guten Schnitt während dem Internet Hype zu machen.

Innovativ wahren vor allem die Werbespots von marchFIRST zum Launch der Agentur. Die Werbespots können noch heute bei Vimeo angeschaut werden.

Mehr Informationen rund um die Geschichte und Partner der Agentur die in Deutschland ihren Hauptsitz in Hamburg hatte gibt es bei CRN, dem Manager Magazin und natürlich Wikipedia.